Journalistisches Förderprojekt

#NETZWENDE-Award

© Nikolaus Urban

Zeit für radikales Umdenken: Der #NETZWENDE-Award zeichnet Projekte aus, die in Zeiten von Desinformation und Hassrede neue Wege für den Journalismus suchen und seine Glaubwürdigkeit im Netz aufrechterhalten.

Der 2017 ins Leben gerufene #NETZWENDE-Award sucht nach Alternativen: nach Medienprojekten, die mehr wollen als ein „Weiter so!“ und stattdessen Perspektiven, Prinzipien oder Technologien vorstellen, die einen entscheidenden Impuls für eine Neuausrichtung des Journalismus setzen. Ausgezeichnet werden Projekte, Initiativen und Start-Ups aus dem deutschsprachigen Raum, die beispielsweise Diversität in Redaktionen unterstützen, Recherchen unabhängig von Marktmechanismen ermöglichen oder einen Journalismus fördern, der auch unabhängig von Clickbait Aufmerksamkeit erlangt.

Gewinner im Jahr 2020 ist das lokaljournalistische Digitalangebot „Rund um Münster“, kurz RUMS. Die Redaktion beschäftigt sich mit den Entwicklungen in ihrer Stadt, beleuchtet diese kritisch und agiert vollständig werbefrei und unabhängig. Außerdem legt sie Wert auf den Austausch mit ihrer Community und schafft damit ein innovatives Medienangebot als Antwort auf die Krise im Lokaljournalismus.

Preisträger aus den Vorjahren sind Social Media Watschblog, MedWatch und RiffReporter.

Initiiert wurde der #NETZWENDE-Award vom Journalismus-Thinktank VOCER des Vereins für Medien- und Journalismuskritik, der sich damit für eine besser informierte digitale Gesellschaft und eine konstruktive Debattenkultur im Netz einsetzt: Journalismus soll seine Seriosität erhalten und Grundlage für politische Willensbildung bleiben. Denn inmitten der rasanten Entwicklung digitaler Inhalte und dem damit einhergehenden Aufflammen manipulativer Trends, ist das Verständnis der Kommunikationsstrukturen im Netz für eine differenzierte Perspektive unerlässlich geworden. Daher unterstützen wir den mit 10.000 Euro dotierten Award, der jährlich im Rahmen des VOCER Innovation Day im SPIEGEL-Gebäude verliehen wird. Neben dem SPIEGEL und uns sind die weiteren Kooperationspartner*innen der Initiative die August Schwingenstein Stiftung sowie die ZEIT-Stiftung Ebelin und Gerd Bucerius.

Förderzeitraum2017-2021
Fördersumme30.000 Euro
Webseitenetzwende.com