Tanzperformance

A Divine Comedy

© Apollonia Theresa Bitzan

In ihrer Tanzperformance A Divine Comedy widmet sich die Choreografin Florentina Holzinger den Themen des Todes und der Grenzüberschreitung.

Inspiriert von der biblischen Erzählung des andauernden Kampfes zwischen Jakob und einem Engel, konzipiert die österreichische Choreografin für die Ruhrtriennale 2021-23 einen dreidimensionalen Theaterraum, in dem zwischen dem Profanen und Weltlichen, Mysteriösem und Mystischen hin und her gewechselt wird. 

Bezugnehmend auf die Idee, „das Hässliche erhaben zu machen“, lässt sie Autos, Lastwagen und Motorräder vom Boden abheben, um sie engelsgleich zu inszenieren. Die Performenden sind Tänzer*innen, Schauspieler*innen und Stuntperformer*innen und stellen sich, begleitet von einem Orchester, Fragen des Todes und den moralischen Implikationen toter Körper auf der Bühne. Begleitet wird das Bühnengeschehen von einem großformatigen Musikstück.  

Die international erfolgreichChoreografiund Tänzerin Florentina Holzinger kombiniert in ihren Produktionen vielfach klassische

Tanztechniken mit Kampfsport, Stunts und Effekten der Zirkuskunst und stellt auf spektakuläre Weise tradierte Körper- und Frauenbilder des klassischen Tanzes in Frage. Als Verfechterin eines Lebens in Aktion“ versucht sie der gesellschaftlichen Bewegungslosigkeit und Starre, die oft durch Furcht oder Panik hervorgerufen wird, entgegenwirken. 

Die Ruhrtriennale vereint in jedem Festival einen hohen künstlerischen Anspruch mit großer Offenheit für kreative Experimente. Damit fügt sich A Divine Comedy sowohl in das Gesamtkonzept des Festivals als auch in die aktuelle Ausgabe ein, die zur gemeinsamen Rauscherfahrung, zur Bewältigung von Urängsten und Lustfantasien einlädt. Produktionen der Ruhrtriennale fördern wir seit vielen Jahren.

Förderzeitraum 2021
VeranstaltungsortKraftzentrale des Landschaftsparks Duisburg-Nord 
Fördersumme

25.000 Euro

Webseiteruhrtriennale.de