Theater

Festival der Gegenwartsdramatik

Autorentheatertage und Radar Ost

© Ira Polyarnaya

Die „Autorentheatertage“ sind das wichtigste Festival für deutschsprachige Gegenwartsdramatik. Seit 2018 richtet die Veranstaltung mit „Radar Ost“ den Blick gezielt nach Osteuropa.

Internationale Produktionen, Gastspiele aus dem deutschsprachigen Raum und dazu drei Uraufführungen in einer Langen Nacht: Die Autorentheatertage am Deutschen Theater in Berlin bündeln Jahr für Jahr die Tendenzen des zeitgenössischen Autor*innentheaters in einem zweiwöchigen Festival.
Die Veranstaltung hat sich dabei kontinuierlich weiterentwickelt: 2015 fällt beispielsweise die inzwischen bewährte Entscheidung zur Produktion von Uraufführungen ausgewählter Stücke. 2018 folgt ein weiterer prägender Schritt: Die Einführung eines internationalen Auftakts mit Blick nach Osteuropa: Im Rahmen von „Radar Ost“ werden erstmals Inszenierungen aus Weißrussland, Ungarn, der Ukraine, Tschechien und Russland kompakt an einem Wochenende gezeigt. Die Eröffnung übernimmt Kirill Serebrennikov mit Who is happy in Russia? – eine Inszenierung über die Tatsache, dass Wohlstand und Glück nicht gleichbedeutend sind und das heutige Russland unter Putin nicht weniger provokativ als zu Zeiten

Nikolai Nekrasov ist. „Radar Ost“ trifft auf Zuspruch und wird in den kommenden Jahren fortgesetzt. Die Autorentheatertage erhalten jedes Jahr über 100 Einreichungen, von denen eine prominente und unabhängige Jury die Stückauswahl trifft. Gemeinsam mit den Gastspielen schafft die Veranstaltung einen Rahmen für relevante gesellschaftliche Debatten.
Mit der Einführung von „Radar Ost“ wird der Geschichtsverbundenheit zwischen Berlin und dem Osten nachgegangen und dabei Perspektiven einen Raum gegeben, die bisher kaum zu hören waren. Wir sind als Förderin seit 2007 an Bord.

Festivalzeitraum jährlich im Mai/Juni
Veranstaltungsort Deutsches Theater Berlin
Förderzeitraum Autorentheatertage: 2007-2018

Radar Ost: 2019

Fördersumme Autorentheatertage: 395.000 Euro

Radar Ost: 10.000 Euro

Webseite deutschestheater.de