Aufbau der ersten Kinderchirurgie in Bhutan

© Meixner

Der deutsche Kinderarzt Dr. Johannes Meixner baute die erste Kinderchirurgie in Bhutan auf. Seit deren Eröffnung hat sich die Versorgungssituation für die kleinen Patienten nachhaltig verbessert.

Im Königreich Bhutan war die westliche Medizin bis in die 1960er Jahre kaum bekannt. Chirurgie-Patienten mussten in mühevollen und kostenaufwändigen Transporten in Kliniken der Nachbarländer gebracht werden. Das änderte sich erst, als der deutsche Kinderchirurg Dr. med. Johannes Meixner im Jahr 2007 nach Bhutan emigrierte. Als einziger Kinderchirurg des Landes führte er über 300 Operationen pro Jahr durch. Nebenbei baute er am Krankenhaus in Thimphu eine moderne chirurgische Abteilung für Kinder und Neugeborene auf. Diese umfasst inzwischen zwölf Betten für Kinder aller Altersgruppen sowie eine moderne Kinderintensivstation mit acht Betten. Während seines Einsatzes bildete Herr Meixner den jungen bhutanischen Mediziner Dr. Karma zum Kinderchirurgen aus, der die Station nach seiner Pensionierung im Jahr 2013 übernommen hat.

Wir unterstützten die Arbeit von Herrn Dr. Meixner über mehrere Jahre. Dank seiner Tätigkeit am Zentralkrankenhaus in Bhutan blieb vielen Kindern der beschwerliche Transport in ein Nachbarland erspart. Neben der Tätigkeit im Operationssaal hatte er aber auch immer die Zeit nach seiner Pensionierung im Blick: Er teilte sein Wissen von Anfang an großzügig mit seinen Kolleg*innen. Der Weitblick und das Engagement Johannes Meixners haben uns tief beeindruckt.

Einsatzort Thimphu, Bhutan
Förderzeitraum 2009-2013
Fördersumme 145.000 Euro
Webseite bhutan-hilfe.de