Mixed

Begehbare Installation

Das Morton Feldman Projekt

© Matthias Quabbe

Morton Feldmans zweites Streichquartett erklingt im Museum für Kunst und Gewerbe Hamburg durch die Musiker*innen des Ensemble Resonanz im Rahmen einer performativen Installation.

Das Morton Feldman Projekt ist eine begehbare Installation: In einem Mix aus Musik, Performance, Tanz und Bild werden die Gäste eingeladen, das Vorhaben mit allen Sinnen zu erleben und gleichzeitig Teil davon zu sein. Den Rahmen bildet Morton Feldmans viereinhalbstündiges Werk, das ein Quartett des Ensemble Resonanz präsentiert. In dieser Zeit können die Besucher*innen der Musik lauschen, verweilen oder flanieren. Um die einladenden Sitz- und Liegemöglichkeiten nehmen acht Tänzer*innen immer neue Formationen ein und lösen sich wieder daraus.

Im Zusammenwirken all dieser Elemente verwischen die optischen und akustischen Raumgrenzen und geben den Blick für immer neue Dynamiken frei.

Das Morton Feldman Projekt begreift sich als Experiment, durch welches die Besucher*innen zu sich ständig ändernden Seh- und Hörerlebnissen eingeladen werden. Es verbindet kognitive und körperliche Eindrücke, indem es Klang- und Raumkompositionen zusammendenkt und in jedem Moment neu entstehen lässt. Feldmans ungewöhnlich lange Komposition galt als provokativ und unkonventionell – so versteht sich auch die begehbare Installation, die die Rolle des kulturellen Erlebnisses sowie der Besucher*innen neu denkt.

FörderzeitraumCoronabedingt verschoben auf Herbst 2021
VeranstaltungsortMuseum für Kunst und Gewerbe Hamburg
Fördersumme

3.000 Euro

Webseitemkg-hamburg.de